Verschiedene Heizungsarten für ihr Gartenhaus

29 Dezember 2020| News| Chantal

Nun, da die kalten Tage gekommen sind, ist es ratsam, auch im Gartenhaus eine Heizung zu haben. Vor allem, wenn Sie ihr Gartenhaus als Gartenbüro, Hobbyraum oder Gästezimmer nutzen. Oftmals ist ein gewöhnlicher Heizkörper in einem Gartenhaus nicht möglich, deshalb haben wir für Sie einige Alternativen aufgelistet! 

Elektrische Heizung

Eine elektrische Heizung ist für die kleineren Gartenhäuser sehr nützlich. Sie können sie überall im Haus aufstellen! Die Anschaffung eines solchen Ofens ist auch erheblich billiger als ein Gas- oder Holzofen. Sie verwenden auch keine (entflammbaren) Substanzen. Es ist also viel sicherer als andere Methode!

Infrarot-Erwärmung

Mit einer Infrarot-Heizung müssen Sie nicht warten, bis sich ihr Gartenhaus erwärmt hat. Die Strahlung gibt sofort Wärme ab. Auch die Infrarotstrahlung ist eine gesunde Wärme. Die Strahlung erzeugt keine luftgetragenen Staubpartikel und ist daher für Allergiker sehr gut geeignet. Sie sind auch ökonomisch, fast die gesamte Energie wird in Wärme umgewandelt, sie sind wartungsfrei und können fast überall installiert werden.

Konvektor Heizgerät

Bei einigen Gartenhäusern ist es wichtig, dass sich die Luft gleichmäßig erwärmt. Wählen Sie dann einen Konvektor Heizer. Es handelt sich dabei um eine Art elektrische Heizgeräte, aber sehr traditionell. Der Ofen verbreitet eine Schicht warme Luft im ganzen Raum. Die kalte Luft wird sozusagen in den Ofen gesaugt und dann kommt die erwärmte Luft wieder heraus. Die Öfen arbeiten sehr schnell, sodass nur wenig Energie verloren geht. Ein Konvektor Ofen ist oft leicht zu bewegen und wird in der Regel mit einem Bodenständer geliefert.

Holzbeheizter Ofen

Ein Holzofen sorgt für eine gemütliche Atmosphäre (nicht zu verwechseln mit einem Kamin). Dies hat den Vorteil, dass ein Holzofen relativ geringe Kosten hat, sowohl in der Anschaffung als auch im Gebrauch. Der Ofen verwendet – wie der Name schon sagt – Holz. Er ist eine energieeffiziente Alternative zu gewöhnlichen Öfen. Ein Kaminofen erfordert jedoch wegen des Rauchs einen hohen Wartungs- und Lüftungsaufwand. 

Pellet-Ofen

Dieser Ofen ist die dauerhafte Alternative zum Holzofen. Ein Pelletofen verbrennt Holzpellets, welche aus gepressten Holzstücken bestehen. Der Ofen emittiert etwa 80% weniger Feinstaub als ein Holzofen. Er kann auch mit einem Thermostat gesteuert werden, wodurch Sie eine konstante Temperatur aufrecht erhalten können. Der Kauf ist ziemlich teuer, aber Sie können dafür einen Zuschuss beantragen. Sie müssen dazu jedoch bestimmte Bedingungen erfüllen

 

Teilen: